Chronik

Der Kameraklub Landeck wurde am 27. Nov. 1959 im damaligen " Cafe Mayer " als provisorischer Verein gegründet und am 1. Mai.1960 bei der Ordentlichen Vollversammlung in der Hauptschule Landeck, aus der Taufe gehoben.

Er bestand ausschließlich aus Fotografen.

Die Proponenten waren damals:

Dir. Paul Frapporti

Obmann

Mag. Carl Hochstöger

Obm. Stellvertreter

Helmut Fink

Kassier

Erwin Netzer

Schriftführer

Rudolf Stadlwieser

Techn. Berater

Dir. Karl Spiss

Techn. Berater

Georg Schütz

Techn. Berater

Max Plank

Zeugwart


Bereits am 1. Dezember 1961 wurde die Sektion Film im KKL gegründet, deren erster Obmann Otto Felbermayer war.

Nach div. Unstimmigkeiten und Austritten einiger Mitglieder, wurde die Sektion Film 1965 aufgelöst.

Der Filmklub wurde als eigener Verein weitergeführt.

1967 wurde ein eigenes Klubabzeichen nach einen Entwurf von Ehrenreich Greuter jun. geschaffen.

1973 erfolgte dann wiederum die Neueingliederung des Filmklubs in den KKL.

Im Dezember 1976 wurde der KKL in zwei Sektionen aufgeteilt:

Obmann des KKL bekleidete Othmar Schimpfössl.

Sektion Foto:SektionsleiterHelmut Geiger
Sektion Film:Sektionsleiter

Walter Steiner sen.


Mit einer Fotoausstellung im Schloß Landeck, einem Filmabend, einem Diaabend und einem Festbankett im Gasthof Bierkeller wurde im November 1979 das 20. jährige Bestandsjubiläum gefeiert.

Im Jahre 1981 veranstaltete die Sektion Film einen großen Super 8 Filmabend in der Aula des Bundesrealgymnasiums in Landeck.

Dem langgehegten Wunsch nach einem eigenen Klublokal, wurde dann im Oktober 1983 seitens der Stadtgemeinde Landeck entsprochen. So konnte im damaligen Schülerheim Don Bosco am 5. Mai 1984 nach mehr als 400 freiwilig geleisteten Arbeitsstunden das neue Klublokal feierlich seiner Bestimmung übergeben werden.

Im Jahre 1983 fand wiederum ein Anfängerkurs für Super 8 Filmer statt.

Im Jahre 1987 traf den KKL Sektion Film ein harter Schlag. Walter Steiner sen. Ehrenmitglied und langjähriger Sektionsobmann ist im April verstorben.

Zwei Jahre später traf den KKL ein neuer Schicksalsschlag. Emanuel Kirschner, Mitglied in beiden Sektionen, Ehrenmitglied und viele Jahre Obmann und Sektionsleiter war am 7. Juli. 1989 gestorben.

Das 30. jährige Bestandsjubiläum wurde am 5.Mai 1990 bei einem Kränzchen im Gasthof Bierkeller gefeiert.

Im Jahre 1991 begann für den KKL Sektion Film auch das Zeitalter des Video.
Die Leitung dieser Technik übernahm Ing. Josef Fleck.
Ein TV Gerät und ein SVHS Videorekorder wurden angeschafft.

Am 27.Jänner 1993 übergab Othmar Schimpfössl die Sektionsleitung Film u. Video an Walter Bonell, der diese Position bis 25.Jänner 2000 bekleidete.

1994
war wiederum ein trauriges Jahr für den KKL. So verstarb am 8.April 1994 das langjährige Ausschussmitglied  Ing. Hans Ostertag und am 23.Mai 1994 der langjährige Gesamtobmann -Sektionsleiter und Ehrenmitglied Othmar Schimpfössl.

 

Anlässlich des 35. jährigen Bestehens des KKL wurden am 30. September 1994 im Schloss Landeck, einem interessierten Publikum zahlreiche Super 8 Filme präsentiert.

1998
wurde unter großem Finanziellem Aufwand ein sog. komplett Videoschnittgerät mit Festplatte, Namens " Casablanca " angeschafft, damit den Mitgliedern der Videoschnitt wesentlich erleichtert und auch vielfältiger wurde.
 
Inzwischen wurde auch der Videoschnitt am Computer auch für den Hoppyfilmer interessant, und jetzt fast jedes Mitglied diese Arbeiten am eigenen PC durchführt, wurde " Casablanca " im Jahre 2003 wieder verkauft.

Am 25. Jänner 2000 übernahm Dr.Wilfried Siegele von Erwin Netzer die Stelle des Gesamtobmannes.

Ebenfalls 25. Jänner 2000 übernahm Josef Franzoi von Walter Bonell die Sektionsleiterstelle Film und Video.

Gleichfalls ab dem Jahre 2000 hat der KKL, Sektion Film und Video die Möglichkeit, Videobeiträge einmal im Monat im Landecker Kabelfersehen EAH zu präsentieren,was den Bekanntheitsgrad des Klubs wesentlich steigerte. 

Ab 22. Jänner 2002 übernahm dann Alfred Pöll von Josef Franzoi die Sektionsleiterstelle Film und Video.

Seit dem Bestehen des Klubs wurden zahlreiche Ausflüge und Exkursionen durchgeführt. Wie zB. Höfemuseum - Bavaria Filmstudio München - ORF Innsbruck - Kristallwelten - Fernsteinsee -Hoch Ötz - Via Mala Schlucht - Bernina Express - ect.

Selbstverständlich kamen in den Jahren die geselligen Veranstaltungen nicht zu kurz: Adventfeiern - Faschingskränzchen - Knödelessen - Tischkegel Meisterschaften - Grillfeste u.v.m.

Im Frühjahr 2012 war war Alfred Pöll der Meinung, dass er das Ruder weitergeben möchte. Für die Jahreshauptversammlung wurde Christoph Carotta als neuer Sektionsobmann vorgeschlagen. Gemeinsam mit Reinhard Fritz als Stellvertreter, mit Peter Schwarz als Kassier, Auer Luggi als Schriftführer, Walter Bonell und Fabian Ruetz als Vorstandsmitglieder, wurde dem Wahlvorschlag einstimmig die Zustimmung erteilt.

Der neue Vorstand erstellte weiterhin ein attraktives Jahresprogramm. Technische Abende wurden veranstaltet. Ein gemeinsames Projekt, "A day in the Life" wurde 2012 gestartet. Dabei wurde die erste Tagesreise eines Wassertropfens filmisch aufgearbeitet. Der fertige Film wird 2014 zum EURO FILM FORUM eingesandt. 2013 wurde seit vielen Jahren wieder erstmals ein gemeinsamer Ausflug mit den Photographen veranstaltet. Die Reise ging an den Achensee und war ein voller Erfolg. Im März 2014 wurde der Klubvorstand bei der Jahreshauptversammlung bestätigt. Lediglich Walter Bonell schied auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus.

Das EURO FILM FESTIVAL 2014 wird seit 10 Jahren erstmals wieder in Österreich veranstaltet und zum ersten Mal überhaupt in Landeck. Das Organisationsteam besteht aus dem Obmann Christoph Carotta, aus dem Stellvertreter Reinhard Fritz, aus Kassier Luggi Auer und aus Alfred Pöll. Gemeinsam mit vielen weiteren Helfern werden wir versuchen, die europäischen Amateurfilmer zu beeindrucken.

Klubabend November ------ 14. November 2017

Nächster Termin ist der Klubabend im November Thema: Super 8 Filme - digitalisiert, danach törggelen